In 4 einfachen Schritten die Gewohnheiten im Jahr 2020 ändern

Das neue Jahr naht und mit ihm der Wille, etwas in unserem Leben zu verändern. Manche Menschen wollen mit dem Rauchen aufhören, regelmäßiger ins Fitnessstudio gehen oder z.B. mehr Bücher lesen. Kurz gesagt, wir alle wollen einige tägliche Gewohnheiten ändern, denn von dort kommen die großen Veränderungen. In diesem Artikel werden wir eine Methode betrachten, um neue Gewohnheiten zu schaffen und die schlechten zu beseitigen.

Was sind überhaupt Gewohnheiten?

Nach der Wissenschaft sind Gewohnheiten eine Möglichkeit für unser Gehirn, Energie zu sparen. Wenn wir uns in einer neuen Situation befinden oder eine andere Tätigkeit ausüben, verwendet unser Gehirn Energie, um den effektivsten Weg zu finden. Aber es ist wohl auch dir passiert, dass du die Maschine geschlossen hast und zurückgegangen bist, weil du dir nicht sicher warst, ob du es wirklich getan hast. Nun, das liegt daran, dass das Schließen der Maschine eine Handlung ist, die wir so oft ausführen, dass unser Gehirn es nicht für nötig hält, Energie zu investieren, um sich auf das zu konzentrieren, was wir tun. Das ist eine Gewohnheit.

Aber ist es dann möglich, diese Gewohnheiten zu ändern?

Natürlich! Und wie James Clear in dem Buch Atomic Habits sagt, wenn du bis jetzt nicht erfolgreich warst, dann liegt das Problem nicht bei dir, sondern bei der Methode, die du benutzt hast.

James Clear schlägt in seinem Weltbestseller immer eine 4-Schritte-Methode vor, die bereits das Leben vieler Menschen verändert hat und die dir sicherlich helfen wird, das gewünschte Leben zu erreichen. Diese Schritte können sowohl zur Schaffung neuer Gewohnheiten als auch zur Beseitigung der schlechten verwendet werden. Sehen wir sie uns jetzt im Detail an.

1 – Die neuen Vorsätze deutlich machen

Oft vergessen wir unsere neue Vorsätze, finden keine Zeit oder verschieben sie, bis der Tag vorbei ist. Das Beste, um dieses Problem zu überwinden, ist es, die neuen Vorsätze mit einer alten Gewohnheit zu verbinden, was wir bereits jeden Tag tun.

So können wir z.B. direkt nach der Arbeit ins Fitnessstudio gehen, vor dem Einschlafen eine Seite eines Buches lesen, nach dem Abendessen Gitarre üben. Auf diese Weise wird es unmöglich sein, zu vergessen, und die neue Gewohnheit wird in wenigen Tagen automatisch werden.

Im Gegenteil, wenn wir eine alte Gewohnheit beseitigen wollen, müssen wir jeden Reiz unsichtbar machen, denn es ist leichter, der Versuchung zu entgehen, als ihr zu widerstehen. Wenn du dich also gesünder ernähren möchtest, solltest du das Fastfood in deinem Haus loswerden.

2 – Neue Gewohnheiten attraktiv machen

Es ist leicht, frühzeitig die Motivation zu verlieren, deshalb ist es wichtig, sich jedes Mal zu belohnen, wenn wir das neue Projekt durchführen. So können wir zum Beispiel unsere Lieblingsserie nur nach dem Üben auf der Gitarre anschauen oder nur nach dem Sportstudio auf der PlayStation spielen.Gewohnheiten

Damit eine schlechte Angewohnheit nicht mehr verlockend ist, musst du jedoch zuerst verstehen, warum du es tust. Wenn du eine Menge Fastfood isst, ist es nicht wirklich die Packung Chips, die du willst, sondern etwas, das dich aufmuntert. Wenn du versuchst, dieses Problem auf andere Weise zu lösen, wie z.B. beim Joggen oder bei fröhlicher Musik, wirst du beim nächsten Mal kein Bedürfnis nach Pommes frites verspüren, wenn du traurig bist.Gewohnheiten

3 – neue Gewohnheiten leicht machen

Die Gewohnheiten hängen nicht von der Zeit ab, die wir ihnen widmen, sondern von der Häufigkeit der Wiederholungen. Daher sollten wir uns zunächst bemühen, der neuen Tätigkeit wenig Zeit zu widmen. Eine halbe Stunde im Fitnessstudio oder sogar 10 Minuten können anfangs genügen, solange sie ständig gemacht werden. Wenn wir ein Buch lesen wollen, dann können wir mit einer Seite pro Tag beginnen. Kurz gesagt, wir versuchen, die Aktivität so einfach wie möglich zu machen, damit sie ohne Probleme durchgeführt werden kann, und dann die Dauer zu erhöhen, wenn die Gewohnheit bereits fest ist.Gewohnheiten

Wenn wir uns dagegen eine schlechte Angewohnheit schwer machen wollen, können wir zum Beispiel das Handy während des Lernens in einem anderen Zimmer lassen, die Batterien aus der Fernbedienung herausnehmen und in einer Schublade im Zimmer verstecken. Kurz gesagt, lasst uns Hindernisse zwischen uns und unsere schlechte Gewohnheit legen, damit uns vielleicht unsere Faulheit zu Hilfe kommen kann 😉

 

4 – sie zufriedenstellend gestalten

Schlechte Gewohnheiten ziehen uns an, weil sie uns sofort Befriedigung verschaffen, aber auf lange Sicht machen sie uns unglücklich. Gute Gewohnheiten hingegen wirken in umgekehrter Richtung.

Deshalb fügst du sofortige Befriedigung hinzu, nachdem du etwas Positives getan hast. Ein Beispiel wäre, ein Kreuz im Kalender zu setzen, um anzuzeigen, dass „auch für heute ist es getan“.

Im Gegenteil, um eine negative Gewohnheit zu beseitigen, müssen wir jedes Mal, wenn wir in Versuchung geraten, einen Preis finden, den wir zahlen müssen. Wir können dann einen Freund bitten, uns zu helfen, und ihm vielleicht jedes Mal eine Nachricht schicken, wenn wir versagen. Die Idee, uns mit einem Freund zu erniedrigen, der uns helfen will, wird uns dazu bringen, das Essen dieses Donuts oder das Rauchen dieser Zigarette zu vergessen.

Fazit

Die Ankunft des neuen Jahres ist immer eine Zeit der Besinnung und neuer Vorsätze. In diesem Artikel haben wir gesehen, wie wir unsere Ergebnisse durch Gewohnheiten erreichen können.

In der Hoffnung, dass es dir helfen wird, deine Ziele zu erreichen, wünschen wir, das Mysugardaddy-Team, dir ein neues Jahr voller Freude und Zufriedenheit!

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on