Luxus und Nachhaltigkeit – der neue Chic!

Der 5. Juni ist der Internationale Tag der Umwelt, und wir möchten diese Gelegenheit nutzen, mit dir darüber zu sprechen, wie sich Luxusfirmen und ihre Konsumenten zunehmend der Auswirkungen auf die Welt bewusst werden und ihr Handeln an den neuen Luxus des Guten anpassen! Luxus und Nachhaltigkeit verbinden sich!

Und wie Gloria Kalil, Modeberaterin, sagte, das Geheimnis des Schick-Seins bestehe darin, das Äußere mit dem Inhalt in Einklang zu bringen. Es nützt nichts, eine Person zu sein, die nur schaut, aber nicht die gleiche Sorge für die Umwelt und andere Menschen hat.

Die Wahrheit hinter der Mode

Wusstest du, dass die Mode die zweitgrößte umweltverschmutzende Industrie der Welt ist? Polyester zum Beispiel verbraucht Millionen von Ölfässern und braucht Jahrhunderte, um sich zu zersetzen. Hinzu kommen schwerwiegende Umweltprobleme wie die Verschwendung von Wasser (eine Jeans trägt etwa 3.400 Liter Wasser, die hergestellt werden müssen), der hohe Energieverbrauch und der Einsatz von Chemikalien im Faserherstellungsprozess.Luxus und Nachhaltigkeit

Ein sehr trauriges Kapitel in der Geschichte der Modeindustrie ereignete sich 2013, als das Gebäude, das die Bekleidungsfabrik Rana Plaza in Bangladesch enthielt, einstürzte und 1129 Menschen tötete. Menschen, die in einer sklavenähnlichen Situation arbeiteten, verdienten etwa 10 Dollar im Monat. Dadurch lebten diese Menschen in extremer Armut.

 

Luxus-Verhalten – Bewusst sein

Sich dessen bewusst zu sein bedeutet, Verantwortungsbewusstsein zu haben und entsprechend zu handeln. Dies setzt voraus, dass man weiß, was die Auswirkungen des eigenen Handelns sind. Menschen, die bewusst handeln, suchen Informationen über Unternehmen und Produkte, bevor sie sie kaufen, und kaufen sie oft nur dann, wenn sie sie wirklich brauchen.

Luxus und Nachhaltigkeit

Diese Bewegung hat in der Welt aufgrund mehrerer Faktoren zugenommen. Eine davon ist die Zunahme von sozialen Netzwerken, die den Gemeinschaftsgeist unter den Menschen erhöhen. Ein weiterer Punkt ist die Zunahme des Zugangs zu Informationen über soziale Ungerechtigkeiten und Umweltzerstörung. Und schließlich die Veränderung des Verbraucherverhaltens angesichts all dessen. Untersuchungen zeigen, dass etwa 75% der neuen Generation von Verbrauchern ihre Konsumgewohnheiten entsprechend den Umweltanliegen ändern.

Wenn man also über all dies nachdenkt, konnte sich die Modeindustrie natürlich nicht aus diesem Wandel heraushalten, entweder um Gutes zu tun oder um ihre Umsätze zu erhalten.

Luxus und Nachhaltigkeit in der Mode

Mit dem Schwerpunkt auf der Veränderung der verursachten Auswirkungen und dem Bestreben, die Verbraucher zufrieden zu stellen, hat sich die Mode angepasst. So kümmern sich große Luxusmarken mehr um ihre Arbeiter, ihre Gemeinden und die Auswirkungen auf die Umwelt. Und natürlich versuchen sie auch, eine gute Geschichte hinter ihren Produkten zu verkaufen. Ein Luxus, der sich immer sehr gut bewährt hat. Aber was haben diese großen Marken getan?

Die LVMH-Gruppe, zu der über 70 Marken gehören, darunter Louis Vuitton, Christian Dior, Marc Jacobs, Moet & Chandon, Dom Pérignon, Kenzo, Givenchy, Bvlgari und Tag Heuer, erwarb im Mai 2009 eine 50%ige Beteiligung an der Marke Edun, die von der Sängerin Bono Vox geschaffen wurde, um die Entwicklung in armen Ländern zu fördern – die in den Stücken verwendete Baumwolle beispielsweise wird von kleinen Produzenten in Afrika angebaut.

Im Jahr 2016 startete die Gruppe auch das Projekt Life 2020, das darauf abzielt, die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Zu diesem Zweck schuf sie nachhaltigere Geschäfte, die erneuerbare Energien nutzen und für die Lieferungen Elektroautos einsetzen.Luxus und Nachhaltigkeit

Die Designerin Stella McCartney hatte bereits seit 2001, dem Jahr der Gründung ihrer Marke, als Hauptpfeiler ihres Unternehmens – keine Materialien tierischen Ursprungs zu verwenden und auf den Schutz der Umwelt zu achten.

Im Jahr 2018 kündigten mehrere Marken wie Versace, Gucci, Michael Kors, Burberry, Coach und Tom Ford das Ende der Verwendung von Tierhaut an. Ebenfalls 2018 tauschte Lacoste seinen ikonischen Alligator, der auf seinen T-Shirts aufgedruckt war, gegen andere gefährdete Tiere ein und gab den Gewinn aus dem Verkauf an die Internationale Union für die Erhaltung der Natur zurück.

Luxus und Nachhaltigkeit

Prada verpflichtete sich, bis Ende 2021 alle Nylonzubehörteile aus recycelten Materialien herzustellen, einschließlich der Abfälle, die in den Ozeanen anfallen.

In der Welt des Luxusschmucks mobilisierte Cartier den Responsible Jewellery Council, Luxus und Nachhaltigkeit dem 150 Schmuckhersteller angehören, um alle Mitglieder davon zu überzeugen, von ihren Lieferanten eine Umwelt- und Sozialzertifizierung zu fordern – um sicherzustellen, dass die in ihren Teilen verwendeten Edelsteine keine Verbindung zu Konfliktzonen haben.

 

 

 

 

Sei dir vor dem Kauf bewusst, welchen Nutzen das Stück in deinem Leben hat, woher es stammt, wie es produziert wurde, welches Material verwendet wurde und ob es illegale Arbeit oder Tierquälerei gab. Mehr Fragen! Sei ein anspruchsvoller Konsument, du gehörst zu diesem Wandel zu einer verbesserten Welt!Luxus und Nachhaltigkeit

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on