Journaling – Mit einem Tagebuch zum Erfolg

Wie oft hast Du ein Tagebuch begonnen und es dann sofort wieder aufgegeben? Und wie schön wäre es, jetzt ein Tagebuch aufzuschlagen und Erinnerungen wieder aufleben zu lassen, die längst aus Deinem Gedächtnis verschwunden sind?
Aber ein Tagebuch ist viel mehr als nur ein Buch voller Erinnerungen. Es ist ein gutes Mittel, um unser Leben zu verbessern und erfolgreich zu sein. Deshalb wollen wir heute mit Dir über die Vorteile reden, ein Tagebuch zu führen und darüber, was, wann und wie Du schreiben solltest.

Warum Tagebuch schreiben?

1- Es hilft Dir, Deine Gedanken zu organisieren und Stress abzubauen

Tagebuch schreibenWir sind oft gestresst, weil wir den Kopf voller Gedanken und Dinge haben, die wir erledigen müssen, sodass wir nicht in der Lage sind, Prioritäten zu setzen oder den Überblick zu behalten.
Indem wir alles aufschreiben, was uns in den Sinn kommt, leeren wir unseren Geist und laden alles auf das Blatt Papier vor uns. Jetzt können wir alles klar sehen, Prioritäten setzen und verstehen, welche Dinge wirklich wichtig sind und worauf wir im Großen und Ganzen verzichten können.

2 – Es ist eine Möglichkeit zum Nachdenken Füllfeder

Allein die Tatsache, dass wir einen Gedanken in Worte fassen müssen, zwingt uns, ihn zu analysieren. Dabei stellen wir uns uns selbst, geben unsere Ängste und Sorgen zu, ohne zu versuchen, sie zu ignorieren. Wenn wir uns unsere Ängste eingestehen, können wir wirksame Lösungen finden und uns ihnen ein für allemal stellen.

3 – Verliere Deine Ziele nicht aus den Augen

Ein Tagebuch führenIn Dein Tagebuch kannst Du eine Liste all Deiner Ziele und Ambitionen sowie Deiner Vorsätze für das neue Jahr schreiben. Dies ist Dein Raum. Also mach‘ Dir keine Sorgen über Übertreibungen oder das Hinzufügen vieler Details. Wenn Du z.B. einen Partner suchst, dann beschreibe, wie Du ihn gerne hättest. Dies wird Dir helfen zu verstehen, welche Merkmale für Dich wichtig sind und worauf Du bei einem Date achten solltest.

4 – Es erlaubt Dir, innezuhalten 

Handy und Tagebuch

Das Leben vergeht so schnell, dass wir uns oft nicht die Zeit nehmen, innezuhalten und es zu betrachten. Gerade wenn wir so viele Dinge zu tun haben, denken wir nicht darüber nach, was wir Schönes haben, wofür wir dankbar sind und was wir erreicht haben. Dank eines Tagebuchs können wir uns selbst betrachten und uns unseres Lebens bewusster werden.

Was Du ins Tagebuch schreiben kannst

Handschriftliches NotierenDie wirksamste Technik, um Stress loszuwerden, ist sicherlich diejenige, die keinen Regeln oder Strukturen folgt. Trage einfach das Datum ein, und dann kannst Du all Deinen Gedanken freien Lauf lassen. An einem Tag kannst Du erzählen, was Dir passiert ist, wie Du Dich dabei gefühlt hast und welche Gedanken Dich quälen. Und an einem anderen Tag kannst Du über Deine Ziele sprechen und darüber, was Du tust, um sie zu erreichen.

Lass‘ den Worten freien Lauf, auch wenn sie manchmal keinen Sinn ergeben mögen. Dies ist Dein persönlicher Raum, und Du kannst tun, was immer Du willst. Das ist auch der Grund, warum es wichtig ist, ehrlich zu sein und nicht zu lügen.

Wann Du schreiben solltestGedanken zu Papier bringen

Ideal ist es, immer dann zu schreiben, wenn Du den Drang dazu verspürst. Zu Beginn kannst Du jedoch eine bestimmte Tageszeit wählen oder, wenn Dir das Schreiben jeden Tag zu anstrengend erscheint, zuerst einmal pro Woche damit beginnen. Du wirst sicherlich viel über die vergangenen sieben Tage zu erzählen haben und auch die Zeit finden, dies zu tun.
Außerdem ist es gut, abends vor dem zu Bett gehen zu schreiben. Auf diese Weise fällt es Dir leichter, einzuschlafen, weil Du dadurch einen klaren Kopf bekommst.

Handschriftlich oder mit dem Computer?

Erfahrungen aufschreiben

Das Schreiben per Hand wird mehr und mehr zu einer nostalgischen und altmodischen Geste.
Ohne Zweifel sind der Duft des neuen Notizbuches, der Stift, der über die leeren Seiten gleitet, die sich nach und nach füllen und zu sehen, wie Deine Gedanken einen physischen Raum einnehmen, Empfindungen, die Du am Computer nicht haben kannst.
Aber das ist noch nicht alles: Am Computer hinterlassen Änderungen keine Spuren. Wir können einen Gedanken auslöschen, der uns nicht gefällt und er wird für immer verschwinden. Auf dem Papier ist es nicht dasselbe. Denn jedes herausgestrichene Wort, jeder mehrfach geänderte und umformulierte Satz bleibt und lässt uns verstehen, welche Themen für uns schwerer auszudrücken sind. Es spricht vieles dafür, dass handschriftliches Notieren wichtig ist, um unsere Gedanken besser zu verstehen. Außerdem musst Du beim Schreiben in einem Notizbuch nicht befürchten, dass alles mit einem einfachen Klick verschwindet.

Fazit

In diesem Artikel hast Du gesehen, wie Dir das Führen eines Tagebuchs helfen kann, Deine Gedanken zu organisieren, Dich besser kennen zu lernen und erfolgreich zu sein. Hast Du jemals Tagebuch geführt? Sag‘ es uns in einem Kommentar!

christina

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on