Hypergamie – Eine objektive Betrachtung

Was ist Hypergamie?

Hypergamie ist ein wissenschaftlicher Begriff zur Beschreibung von Menschen, die es vorziehen, ihren Partner zu wählen oder mit Menschen zu flirten, die mehr Geld oder einen besseren Status oder eine bessere Stellung haben als sie. HypergamieUnd sie wählen diese Person nicht wegen ihres charmanten Lächelns, ihrer Persönlichkeit oder ihrer Schönheit – Aspekte, die man eher als „normal“ bezeichnen kann, um ihre Aufmerksamkeit auf einen Mann oder eine Frau zu richten, die sie heiraten wollen. Hypergamie ist in einkommensschwachen Gesellschaften, in denen Frauen ihren Lebensstil und ihre Zukunftschancen verbessern wollen, tendenziell häufiger anzutreffen. Aber stimmt das? Fokussieren sich Frauen mehr auf ihr Portemonnaie als auf ihre Persönlichkeit? Das wollen wir herausfinden.

Die Schnitzeljagd

Das Glück zu haben, einen Mann zu finden, der einen zum Lachen bringt, der einen gut behandelt, gut aussieht und Geld hat, ist wie das Auffinden von Schätzen. Einige Frauen haben das Glück, diesen perfekten Mann zu finden, ohne überhaupt nach ihm zu suchen, aber für andere Frauen dauert die Suche länger und ist schwieriger. Manche Frauen konzentrieren sich mehr darauf, wie sie in der Gesellschaft aufsteigen können, als auf die Persönlichkeit der Männer, weil es in vielen Ländern sehr schwierig ist, in der Gesellschaft aufzusteigen, wenn man nicht jemanden heiratet, der reicher und mächtiger ist als man selbst.

Hypergamie
Die Bestrebungen ändern sich, wenn Frauen sehen, wie sich die Gesellschaft bewegt. Der schnellste Weg zur monetären Gleichberechtigung mit den Männern könnte darin bestehen, einen von ihnen zu heiraten, da Frauen historisch gesehen nicht die gleichen Rechte und Chancen wie Männer hatten und sich dies leider nicht zu 100 % geändert hat. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Frauen dafür, ihre Flucht mit einem Ehemann zu suchen, der ihnen die Möglichkeiten bietet, die sie nie hatten und vielleicht auch nie allein erhalten können. Frauen neigen eher zu Hypergamie, um den Zustand ihrer Familie zu verbessern, die Zukunft ihrer Kinder zu sichern und ihren wirtschaftlichen Nutzen zu erhöhen.

Wie können wir Hypergamie definieren?

Man kann sagen, dass Hypergamie eine Heiratsregelung ist, nach der eine Frau einen Mann heiratet, der einen höheren sozialen Status hat Hypergamieals sie selbst (Beziehung, Partnerwahl).

Frauen heiraten im Vergleich zu ihrer Herkunft oder ihrem Beruf mit einer höheren sozialen Schicht. Es kommt nicht sehr häufig vor, dass Frauen sich einen Mann aus einer niedrigeren sozialen Schicht als sie selbst suchen. Aus diesem Grund fällt es vielen Frauen aus der Oberschicht schwer, einen stabilen Partner zu haben oder zu heiraten, und wenn dies geschieht, kann man es als Hypogamie bezeichnen (Bei der Hypogamie ist es häufiger so, dass Männer sich Frauen mit einem niedrigeren wirtschaftlichen Status suchen, um mehr Treue zu gewährleisten).

Hypergamie: Ist das nur eine Modeerscheinung?

Wir können nicht sagen, dass es sich um eine neue Mode handelt, denn in mehreren Ländern wie Indien hat Hypergamie seit vielen Jahren Tradition. Und wie wir in den Filmen oder in den Märchen sehen können, mit denen wir aufgewachsen sind. Es braucht auch jahrelange Tradition, dass sich der Prinz in die Magd verliebt oder ein Mädchen in Gefahr rettet, wie im Fall von Aschenputtel oder der Schöne und das Biest. Im Prinzip ist es immer dasselbe, ein reicher Mann findet eine weniger wohlhabende Frau und verändert ihr Leben, und viele Mädchen wachsen mit der Vorstellung auf, dass sie einen Märchenprinzen brauchen, der sie rettet.

Hypergamie

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Hypergamie eine Möglichkeit ist, den wirtschaftlichen Status einer Frau zu verbessern, die möglicherweise keine weitere Chance hat, voranzukommen, und das ist nicht unbedingt etwas Negatives, aber mit einer Vereinbarung bei der jeder profitieren kann.

 

 

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on