Ein Tag im Leben eines Millionärs

Stell dir einen Millionär vor. Was siehst du da? Welche Art von Mann steht vor deinen Augen? Wie sieht er aus? Wovon ist er umgeben?

Du siehst wahrscheinlich eine Person, die dir ein Leben voller Luxus zeigt – er trägt teure Anzüge, Schuhe, eine Uhr. Er hat ein schönes Auto und ein großes Haus mit Garten oder eine Wohnung in einem luxuriösen Viertel. Die teuersten Residenzen mit mehreren Dutzend Schlafzimmern, champagnergefüllte Badewannen, Autoansammlungen im Wert von Milliarden von Dollar sind nur einige der Extravaganzen der Reichsten.

Er isst in exquisiten Restaurants, ist von schönen Frauen umgeben und gibt viel Geld aus. Ein Kleid von Dior, das mitten im Mittelmeer geliefert wird, ein persönlicher Berater, der seinem Chef über Nacht einen Madonna-Friseur oder sein eigenes Flughafenterminal besorgen kann? Genügend Geld gibt dir Zugang zu den größten und seltsamsten Luxusgütern.

Meistens stellen wir uns einen Millionär auf einer Luxusyacht mit einem Handy vor. Oder eine abstürzende Rolls-Royce-Party in einer Bel Air-Residenz. Ein Tag im Leben eines Millionärs

Die Realität ist nicht weiter entfernt! Ein Millionär ist in der Regel ein normaler Mann, der oft sogar als langweilig angesehen wird. Er schätzt den Status, den er oft auf Kosten seines Privatlebens erreicht hat. Deshalb betonen viele wohlhabende Menschen, dass das Maß für wahren Luxus nicht der Besitz eines unzugänglichen Autos, einer Wohnung im kosmopolitischen Wolkenkratzer ist, sondern Freizeit, die sie ihrer Familie oder ihrem Hobby widmen können.
Er schätzt den Status, den er oft auf Kosten seines Privatlebens erreicht hat. Deshalb betonen viele wohlhabende Menschen, dass das Maß für wahren Luxus nicht der Besitz eines unzugänglichen Autos, einer Wohnung im kosmopolitischen Wolkenkratzer ist, sondern Freizeit, die Sie Ihrer Familie oder Ihrem Hobby widmen können.

Aber wie sieht der Tag des Millionärs aus?

Schläft nicht lange
In einem alten Sprichwort:Ein Tag im Leben eines Millionärs „Morgenstund hat Gold im Mund“, ist eine Menge wahr. Die Reichsten sind in der Regel ehrgeizige Menschen. Wie Jack Dorsey, der um 5:00 Uhr morgens aufsteht, um zu meditieren und zu üben. Außerdem beginnt er den Tag mit einem gesunden Frühstück. Er glaubt, dass die Meditation es ihm ermöglicht, die Kontrolle über sich selbst und die Entscheidungen, die er trifft, zu behalten. Er verzichtet nie auf Übungen. Reiche Menschen haben selten Zeit, tagsüber alles zu tun, so dass die Grundlage für den Erfolg im frühen Aufwachen liegt.

 

Die Morgenroutine
Viele produktive Menschen sehen den Morgen als eine Zeit der Arbeit, um mehr zu werden, nicht um mehr zu erreichen. Deshalb legen sie großen Wert auf Morgenrituale wie Baden, Bewegung, gesundes Frühstück oder Meditation.

Energie ist alles
Du kannst die Anzahl der Minuten pro Tag nicht erhöhen, aber du kannst sicherstellen, dass du die richtige Energiemenge hast, um dich so weit wie möglich zu konzentrieren und die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Deshalb legen erfolgreiche Menschen großen Wert auf gesunde und regelmäßige Ernährung, ausreichende Quantität und Qualität des Schlafes und der Entspannung.

Vernachlässigt die tägliche Übung nicht
Erfolgsmenschen glauben, dass ein gesunder Geist und ein gesunder Körper eine Garantie für Wohlstand sind. Tim Cook trainiert vor 5:00 Uhr in der Turnhalle.Ein Tag im Leben eines Millionärs Fast 70% der Geschäftsleute haben die gleiche Einstellung. Ein gesunder Geist und Körper ermöglicht eine längere Zeitspanne, um bei maximaler Kapazität zu funktionieren.

 

Planungsfähigkeiten
Millionäre können planen, sich Termine setzen und strategisch in die Zukunft blicken. Der erste Erfolgsfaktor ist ein weißes Blatt Papier und ein Stift.

Arbeiten hinter einem Schreibtisch
Sie verlassen das Haus gegen 9.30 Uhr. Am Morgen vor Mittag verbringen sie in der Regel einen Schreibtisch, vor einem Computer, beantworten E-Mails, planen und organisieren. Nach 12.00 Uhr beginnen die Geschäftstreffen.Ein Tag im Leben eines Millionärs

Millionäre haben Angst, ihre Karriere in die Obhut anderer zu legen. Sie wollen nicht, dass andere über den Verlauf ihrer Karriere entscheiden. Sie ziehen es vor, sich um ihre eigene Weiterentwicklung zu kümmern und die Verantwortung für ihre eigenen Entscheidungen zu übernehmen. Sie sind selbstbewusst und entschlossen, sich zu entwickeln. Sie arbeiten „allein“, setzen alles auf eine Karte. Selbstständigkeit gibt mehr Zufriedenheit und Glück als die Arbeit für die anderen Menschen.

Ein schnelles Abendessen in der Stadt
Wenn sie einen Moment finden, gehen sie ins Restaurant für ein schnelles Abendessen. Typische Millionäre nutzen selten teure und exquisite Restaurants. Sie geben sich oft mit einem Abendessen für 20 Dollar zufrieden, nur jeder Hundertste von ihnen zahlt mehr als 87 Dollar für das Abendessen.

Und nach der Arbeit, Zeit für Hobbys
Eine Luxusyacht und ein teures Auto reichen nicht aus. Heute investieren die reichsten Menschen der Welt in ihre eigenen Vergnügungen und Hobbys. Wie wir wissen, können einige Millionäre sehr extravagante Interessen haben. Sie spielen Golf, nehmen an Marathons und Rallyes teil, tauchen. Ein Tag im Leben eines MillionärsPolnische Millionäre beschäftigen sich nicht nur mit dem Geschäft. Was machen Millionäre „nach Feierabend“?
Treffen mit dem besten Freund in einem Golfclub und unterhalten sich während des Spiels über den aktuellen Marktzustand.

 

 

 

Abendessen zu Hause
Der Abend ist eine Entspannungszeit für einen Millionär. Ein nahrhaftes Abendessen von der Haushälterin und danach ist es Zeit für ein gutes Buch. Die Abendzeit ist auch ein Moment der Reflexion und Planung für den nächsten Tag. Millionäre versuchen, früher ins Bett zu gehen und kein Nachtleben zu führen, so dass sie am nächsten Morgen ausgeruht mit einem Kopf voller neuer Ideen aufwachen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nicht nur Luxusautos, eigene Flugzeuge, exklusive Mehrfamilienhäuser, Yachten und viele, viele andere Luxusgüter höherer Klasse die reichsten Menschen glücklich machen können.

redaktion

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on