Dating-Seiten: Warum du nicht mehr darauf verzichten kannst

Stell dir vor, du bist ein Vollzeitmitarbeiter und willst einen Partner finden, mit dem du dein Leben teilen oder einfach nur Spaß haben kannst. Die Ansprache von Menschen in Clubs oder auf Partys ist nicht deine Stärke und dein Freundschaftskreis ist praktisch seit Jahren immer derselbe.

Tatsächlich sind diese Schwierigkeiten häufiger anzutreffen, als du dir vorstellen kannst. Immer mehr Menschen wenden sich heute dem Internet zu, um andere Singles zu treffen, so dass sie ihre Möglichkeiten erweitern, die Zeit beschleunigen und den Partner gezielter auswählen können.

1. Warum Dating-Websites immer beliebter werden

Dank des Internets erstreckt sich das Forschungsfeld von unserer Nachbarschaft bis in die ganze Welt.
Darüber hinaus ermöglicht uns der Schutz durch den Computerbildschirm auch, eine Reihe sozialer Barrieren abzubauen, die uns immer noch daran hindern, uns im wirklichen Leben so zu verhalten, wie wir es uns wünschen. Online DatingAuf diese Weise steigt die Zahl der Frauen, die bereit sind, den ersten Schritt zu wagen. Wir fühlen uns auch ermutigt, die Art der Beziehung zu erklären, die wir wollen, auch wenn sie nicht dem traditionellen Modell entspricht. Tatsächlich wird geschätzt, dass 70% der schwulen Paare in den USA über das Internet gebildet wurden.
Darüber hinaus gibt es laut einer Umfrage der Universität Wien immer mehr interrassische Vereinigungen über das Internet.

Die schnelle Suche nach dem Partner, zu jeder Zeit und von überall, macht Dating-Sites wieder einmal einen Schritt voraus gegenüber traditionellen Methoden. Natürlich besteht die Gefahr, dass man auf zweideutige Menschen trifft, und aus diesem Grund ist Vorsicht geboten.

 

1. Vor der Online-Partnersuche

 

In der Tat nutzen die Menschen schon seit langem die anderen Kommunikationswege, um potenzielle Partner zu treffen. Denke zum Beispiel an öffentliche Anzeigen in der Rubrik Einsame Herzen in Zeitungen. Es wird geschätzt, dass die erste Anzeige aus dem Jahr 1695 stammt, als ein wohlhabender 30-jähriger Engländer ein Poster auf der Straße aufhängte, auf der er sagte, dass er nach einer jungen Dame mit einem Vermögen von 3.000 Pfund suchte.Online dating

Die meisten dieser Anzeigen wurden jedoch von Homosexuellen veröffentlicht, die sich nicht explizit als solche deklarieren und auf traditionelle Weise nach einem Partner suchen konnten. In Großbritannien war Homosexualität lange Zeit eine mit der Todesstrafe bestraft und wurde erst Ende 1967 offiziell als legal anerkannt. Helen Morrison war 1727 die erste Frau, die eine solche Anzeige veröffentlichte, aber deshalb war sie gezwungen, einen Monat lang im Asyl zu bleiben. Tatsächlich waren solche Ankündigungen immer mit Betrug oder Perversionen verbunden. Diese Vorurteile fielen erst in den 1960er Jahren, als die Methode zu einem festen Bestandteil der Jugendkultur wurde.

1. Die Entstehung von Online-Dating

Mit der Einführung des Internets war der Schritt vom Papier zur digitalen Werbung sehr kurz. Match.com, die erste Dating-Seite, wurde 1995 gegründet. Aber was die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Thema lenkte, war sicherlich der berühmte Film mit Tom Hanks und Meg Ryan, „There’s mail for you“ (You’ve got Mail). So wurde die Dating-Seite bereits 2007 zur zweiten Branche für kostenpflichtige Inhalte über das Internet. (Was die erste war, ist nicht schwer zu erraten;)) )

2. Dating-Seiten heutzutage

Wie bei den Ankündigungen einsamer Herzen, so wurden auch die Treffen im Internet zunächst als etwas sehr gefährliches und perverses angesehen. Schließlich ist die erste Reaktion, wie bei allen neuen Dingen, immer eine Reaktion der Angst. Doch schon 2010 gehörten die Online-Dating-Seiten zu den vielfältigsten, und es gab für jeden Geschmack etwas. Tatsächlich war es bereits möglich, den Partner anhand von Religion, Ort, Interessen, bestimmten physischen Eigenschaften, etc. zu finden. Dies erleichterte die Suche nach einem Partner, der genau zu den von dir gesuchten Eigenschaften passt. Nun hat sich die Angst vor solchen Wegen deutlich verringert und die Präsenz in diesen Plattformen wird zunehmend akzeptiert und als normal angesehen.

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass diese Plattformen in Zukunft der wichtigste Treffpunkt für die meisten Paare sein werden.

redaktion

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on