10 Berufe, in denen Männer am häufigsten fremdgehen

Offenbar dort, wo Macht, Medien, Geld, Politik und Showbusiness Betrug und Romanzen an der Tagesordnung sind. Bei der Arbeit zählt eine gute Atmosphäre. Kein Wunder, dass hier manchmal lebenslange Beziehungen aufgebaut werden. Manchmal ist es freundlich, und oft… …romantisch. Daran ist nichts auszusetzen, solange die Person, die uns ins Auge fällt, keine Frau oder keinen Mann hat. Leider kommt es zu einem Betrug, denn wie sich herausstellt, wird die Loyalität eines Partners unter anderem von seinem Beruf und dem Umfeld beeinflusst, in dem er sich befindet, und Männer mit einer bestimmten beruflichen Situation sind in der Regel bereit, zur Seite zu springen.

Meistens gehen wir bei der Arbeit fremd

Warum? Zunächst einmal verbringen wir sehr viel Zeit bei der Arbeit. Die meisten von uns 8 Stunden pro Tag an 5 Tagen in der Woche. Fremdgehen - BerufeZweitens treffen wir bei der Arbeit jeden Tag die gleichen Menschen, wir nehmen mit ihnen an Firmenveranstaltungen und Reisen teil, was zur Schaffung enger Beziehungen beiträgt. Ein weiterer Aspekt ist, dass wir bei der Arbeit versuchen, attraktiv auszusehen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass wir zu einem Objekt des Interesses werden oder dass uns jemand auffällt. Zum anderen kommt eine solche Affäre selten ans Tageslicht, weil alles am Arbeitsplatz passiert.

Wer ist derjenige, der am ehesten eine Affäre am Arbeitsplatz hat?

Hier kann man sehen, welche Berufe in unserer Rangliste stehen und daher anfälliger für Versuchungen und Seitensprünge sind.

1.Handel
Immerhin 29 Prozent der im Handel tätigen Männer gaben an, dass sie die Möglichkeit hatten, fremdzugehen. Es geht überhaupt nicht um die kleinen Verkäufer und Verkäuferinnen, sondern um die Personen auf einer höheren Ebene der Arbeitskraft. Diese Jungs verbringen den ganzen Tag damit, sich für das Unternehmen zu opfern, so dass sie keine Probleme haben, eine Entschuldigung zu finden. Verkäufer zu sein ist sehr oft mit häufigen Reisen von zu Hause aus verbunden. Es ist nicht schwer, sich auf eine Affäre einzulassen, wenn wir nicht wirklich eine Bekannte hinter unserem Rücken haben und wir keine Angst haben müssen, dass unsere Frau von unserem Seitensprung erfährt.

Fremdgehen - Berufe
2.IT-Branche
Für die meisten von uns ist die IT-Arbeit mit Langeweile verbunden. Vielleicht ist das der Grund, warum sich die Beschäftigten in dieser Branche nach Adrenalin in der Beziehung sehnen. Sehr oft jedoch kommen Informatiker damit zurecht und beginnen eine leidenschaftliche Romanze mit einem Arbeitskollegen. Wie sich herausstellt, sind Menschen in diesem Beruf nicht immer bereit, mit ihren festen Partnern zu experimentieren, denn immerhin 12 Prozent der Betrüger sind Männer, die als Informatiker arbeiten.

3 Finanzen (Bankiers, Makler, Analysten usw.)Fremdgehen - Berufe
Nach Alduan Tartt, einem bekannten amerikanischen Psychologen, sind ein hohes Einkommen, häufige Reisen und der Kontakt mit attraktiven Menschen am Arbeitsplatz Faktoren, die den Betrug begünstigen. Diese drei Kriterien werden von Personen aus der Finanzbranche erfüllt. Sie sind am ehesten bereit, ihre Partner zu verraten. In der Theorie ist es nur ein langweiliger Buchhalter oder Analytiker, aber Büroarbeit wird oft umgekehrt, indem man den Auserwählten betrügt.

4. die Luftfahrt (Piloten, Stewards, Mitarbeiter von Fluggesellschaften usw.)
Es stellt sich heraus, dass Menschen, die vor Ort arbeiten, ein erhebliches Problem damit haben, ihre Loyalität zu ihrem Partner zu bewahren. Häufiges Fliegen mit dem Flugzeug birgt das Risiko einer Katastrophe, so dass ein Seitensprung vielleicht der beste Weg ist, um Stress abzubauen.Fremdgehen - Berufe

5. Gesundheitsversorgung (Ärzte, Krankenschwestern usw.)
Wie wir wissen, ist ein Arzt ein harter Job, er oder sie muss fast immer einsatzbereit sein. Der Nachtdienst ist sicherlich sehr anstrengend für Fremdgehen - Berufesie, aber es stellt sich heraus, dass er für einige Leute auch eine gute Tarnung ist. Fremdgehen im Krankenhaus? Ist das möglich? Es stellt sich heraus, dass es möglich ist. Viele Frauen können Ärzten nicht widerstehen. Der Charme und der persönliche Charme kombiniert mit Autorität machen diesen Beruf zu 5% der betrügenden Männer. Ich denke, es ist bereits klar, welche Art von Aktivitäten die Mitarbeiter des Gesundheitswesens in der Notaufnahme ausüben. Die weiße Krankenschwesternuniform regt die Phantasie vieler Männer (einschließlich des Arztes) an.

6. Unternehmen (Chefs, Manager, Sekretärinnen usw.)
Treue ist auch keine Stärke von Menschen aus der Geschäftswelt.Fremdgehen - Berufe Geschäftsinhaber konzentrieren sich auf den beruflichen Erfolg und vernachlässigen oft ihre Partner. Nachforschungen zufolge haben sie gelegentliche Bekanntschaften. Chefs und Manager werden als falsche, hinterhältige und egozentrische Menschen wahrgenommen. Vielleicht ist daran tatsächlich etwas Wahres dran? Menschen mit solchen Eigenschaften haben keine Skrupel, ihre Partner zu betrügen. Es wurde auch angenommen, dass der Chef eines großen Unternehmens immer eine Geliebte hat und in der Regel seine Sekretärin ist.Angesichts der hohen Position in der Rangliste lässt sich daraus schließen, dass dies kein Stereotyp ist… Nichts schränkt sie ein. So wie sie sich ihrer eigenen Firma nähern, so nähern sie sich auch ihrem Sexualleben.

7. Sport (Spieler, Trainer usw.)
Körperliche Aktivität erhöht den Testosteron- und Glückshormonspiegel im Blut, was den Appetit auf Sex erhöht. Außerdem träumen viele Frauen davon, ihre Beziehungen zu ihrem wunderschön geformten Personal Trainer zu stärken. Die Tatsache, dass Menschen in der Sportindustrie ganz oben auf der Liste stehen, ist ganz offensichtlich.

Fremdgehen - Berufe

8. Kunst (Musiker, Modelle und Models, Schauspieler und Schauspielerinnen, Fotografen usw.)
Dies ist die Branche mit der höchsten Zahl von Trennungen und Scheidungen, so dass ihr Erscheinen auf der Liste nicht überraschend ist. Viele Romanzen wurden auf dem Set geboren. Modelle und Models hingegen reisen oft und nehmen an alkoholischen Veranstaltungen teil, was das Risiko des Betrügens erhöht.Fremdgehen - Berufe

9. Die Medien (Journalisten, Öffentlichkeitsarbeit, Anwälte usw.)
Wer in den Medien arbeitet, lernt täglich viele Menschen kennen und führt einen aktiven Lebensstil, was das Risiko von Fremdgehen erhöht. Außerdem haben sie ungeregelte Arbeitszeiten, so dass sie ihre Seitensprünge leicht verbergen können.
So wie sie sich ihrer eigenen Firma nähern, so nähern sie sich auch ihrem Sexualleben.

10. Gesetz (Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte usw.)
Es stellt sich heraus, dass selbst Menschen, die juristische Berufe ausüben, nicht immer über die Moral wachen, obwohl viele von uns aus naiver Sicht glauben, dass sie Vorbilder für alle Tugenden sind. Der häufige Kontakt mit Menschen hilft, neue Menschen kennenzulernen, und wie die Statistiken zeigen, gehen sie auch fremd. Ein Richter, der Urteile fällt und nach dem Prozess seine Frau betrügt, ist ein wenig enttäuschend. Das Tröstliche daran ist, dass die Industrie am Ende der Liste steht… Zumindest werden sie in der Lage sein, sich zu verteidigen, wenn ihre Frau die Scheidung beantragt;)

Zusammenfassung

Fremdgehen findet zunehmend am Arbeitsplatz statt, der in der Rangliste des idealen Umfelds für außereheliche Beziehungen an erster Stelle steht!

Es gibt immer viele Gelegenheiten, eine Büro-Romanze zu beginnen. Wir verbringen mindestens acht Stunden am Tag bei der Arbeit, was 1/3 unseres Lebens ausmacht! Es ist also nichts Ungewöhnliches daran, dass hier die Romantik geboren wird. Arbeits- und Geschäftsreisen sind für viele Männer eine große sexuelle Versuchung. Das Büro, und im Allgemeinen die Arbeit, ist der Ort, an dem die meisten kurzfristigen außerehelichen Beziehungen entstehen, die im Allgemeinen sehr unangenehme Folgen haben. Offizielle Umfragen zeigen eindeutig, dass Männer, die unter großem psychophysischen Druck arbeiten und in Berufsbereichen tätig sind, die häufige Reisen erfordern, der häufigste Betrug sind. Die größte Versuchung besteht darin, ins Ausland zu reisen.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on